Bluthochdruck

Blutdrucktests zu Hause

Warum es wichtig ist, Ihre Risikofaktoren für koronare Herzkrankheiten zu kennen

Hoher Blutdruck kann gefährlich, ja sogar lebensbedrohlich sein. Wenn Sie Bluthochdruck haben und mehr darüber wissen wollen, dann haben Sie Glück. In diesem Artikel erzähle ich Ihnen alles, was Sie wissen müssen.

Hoher Blutdruck wird üblicherweise mit 2 Zahlen gemessen, die als Hypertonie bezeichnet werden. Die Systole ist die Kraft, mit der Ihr Herz das Blut durch Ihren Körper bewegt. Die Diastole ist der Widerstand, den Ihre Blutgefäße dem Blutstrom entgegensetzen. Beide werden in Kubikmeter Wasser (cmHg) gemessen. Sie haben vielleicht schon gehört, dass Ihr Blutdruck umso höher ist, je höher die Systole und die Diastole sind.

Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall steigt bei unkontrolliertem Bluthochdruck stark an. Wenn Sie Bluthochdruck ohne Symptome haben, dann ist Ihr Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall um das Dreifache erhöht. Wenn Sie bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten, dann ist Ihr Risiko sogar noch höher. Wie bei vielen anderen Gesundheitszuständen auch, sollten Sie versuchen, Ihr Risiko zu senken, wenn Sie gefährdet sind. Es gibt viele Dinge, die Sie tun können.

Wenn Sie unkontrollierten Bluthochdruck haben, haben Sie ein hohes Risiko für andere ernste Gesundheitszustände. Eine davon ist eine Herzerkrankung. Viele Menschen wissen nicht einmal, dass sie einem Risiko ausgesetzt sind. Herzkrankheiten sind die dritthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten. Wenn Sie also ein Risiko für eine Herzerkrankung haben, müssen Sie Schritte unternehmen, um Ihren Blutdruck zu senken.

Wenn Sie zum ersten Mal Ihren hohen Blutdruck bemerken, sollten Sie Ihren Arzt anrufen und ihm davon erzählen. Vielleicht ist es Ihnen peinlich, Ihren Arzt anzurufen, aber Sie sollten es so bald wie möglich tun. Ihr Arzt wird eine Blutdruckmessung durchführen, um festzustellen, ob Ihr Blutdruck zu hoch ist. Wenn ja, dann wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich empfehlen, einen Endokrinologen aufzusuchen. Endokrinologen sind Ärzte, die sich mit den Hormonen des Körpers beschäftigen.

Ärzte stellen fest, dass Menschen, die unkontrollierten Bluthochdruck haben, zu Atherosklerose in den Arterien neigen. Atherosklerose tritt auf, wenn sich die Plaque auf der Innenseite der Arterien aufbaut. Sie verengt die Passage des Blutes durch die Arterien. Koronare Herzkrankheit ist eine häufige Folge dieses Zustands.

Einige Menschen mit Bluthochdruck können ein Risiko für Depressionen haben. Menschen mit Bluthochdruck haben ein höheres Risiko, eine Depression zu entwickeln. Menschen mit Bluthochdruck leiden häufig auch unter chronischen Schmerzen und Schlafstörungen. Wenn Sie also glauben, dass Sie an einem oder mehreren dieser Probleme leiden könnten, sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt wenden.

Obwohl Wissenschaftler noch nicht alle Zusammenhänge zwischen Blutdruck, Cholesterin und Depressionen verstanden haben, glauben sie, dass es eine starke Verbindung zwischen diesen Beschwerden gibt. Menschen, die unter unkontrolliertem Bluthochdruck leiden, haben ein höheres Risiko, auch an Depressionen zu erkranken. Sobald Sie mit der Einnahme von Medikamenten zur Kontrolle Ihres Blutdrucks beginnen, sollten Sie auch anfangen, sich gesund zu ernähren. Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse und achten Sie auf ausreichend Bewegung. Bewegung ist besonders wichtig, wenn Sie eine kongestive Herzinsuffizienz oder andere Herzprobleme haben.

Manchmal kann es notwendig sein, Ihren Blutdruck überprüfen zu lassen, um eine Verschlechterung Ihrer Gesundheit zu verhindern. Wenn Ihr Blutdruck erhöht ist, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt benachrichtigen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass dies notwendig ist, sollten Sie einen Termin mit ihm oder ihr vereinbaren. Tatsächlich haben viele Patienten, die an einen Geriater oder Hausarzt überwiesen wurden, festgestellt, dass sich ihr Gesundheitszustand verschlechtert hat, während sie Medikamente einnahmen. Wenn Sie also nicht absolut sicher sind, dass Ihr Arzt ein Blutdruckmessgerät für zu Hause verordnet hat, sollten Sie unbedingt einen Termin zur Blutdruckkontrolle vereinbaren.

Wegen des erhöhten Schlaganfallrisikos bei Bluthochdruck ist es besonders wichtig, dass Sie sich um Ihre Gesundheit kümmern. Eine Möglichkeit, Ihr Risiko für einen Schlaganfall zu reduzieren, ist, Gewicht zu verlieren. Übergewicht kann den Druck auf Ihre Blutgefäße in den Beinen erhöhen, was wiederum Ihr Risiko für Herzerkrankungen erhöht. Wenn Sie fettleibig sind, sollte die Gewichtsabnahme eine sofortige Priorität sein. Sie können Ihre Gesundheit auch verbessern, indem Sie Ihre körperliche Aktivität erhöhen.

Wenn Sie Raucher sind, sollte das Aufhören mit dem Rauchen eine sofortige Priorität sein. Es ist erwiesen, dass Rauchen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich erhöht. Wenn Sie rauchen, sollten Sie dringend erwägen, mit dem Rauchen aufzuhören. Auch wenn Sie nicht übergewichtig sind, sollten Sie mit dem Rauchen aufhören, denn Zigaretten können Ihren Blutdruck erhöhen und ihn in die Höhe treiben. So etwas wie eine sichere Zigarette gibt es nicht. Je mehr Sie rauchen, desto höher steigt Ihr Risiko für Bluthochdruck.

Und schließlich ist einer der Risikofaktoren für Bluthochdruck ein Nierenproblem. Nierenprobleme treten aus einer Vielzahl von Gründen auf. Einige Nierenprobleme führen zu einer Erweiterung der Blutgefäße, was Ihre Risikofaktoren für Bluthochdruck erhöhen kann. Eine Möglichkeit, Nierenprobleme zu vermeiden, ist eine Ernährung, die reich an Ballaststoffen und Flüssigkeit ist.

Bluthochdruck Symptome nicht auf die leichte Schulter nehmen

Da er oft unbemerkt und unbehandelt bleibt, führt Bluthochdruck oft zu vielen anderen Gesundheitsproblemen wie Herzerkrankungen und Schlaganfall. Da Bluthochdruck oft als “der stille Killer” bezeichnet wird, werden jedes Jahr mehr Menschen wegen dieser Krankheit diagnostiziert und behandelt.

Hypertonie oder Bluthochdruck ist definiert als die Kraft, die der Blutfluss auf das Herz ausübt. Wenn der Blutfluss mit einer höheren Geschwindigkeit erfolgt, als das Herz maximal zulässt, führt dies zu Schwellungen und damit zu Schäden an den Wänden der Blutgefäße. Bluthochdruck kann eine Reihe von ernsthaften Gesundheitsproblemen verursachen, wie z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenversagen. Da Bluthochdruck meist als “stiller Killer” bezeichnet wird, werden jedes Jahr mehr Menschen wegen dieser Krankheit diagnostiziert und behandelt.

Bluthochdruck ist die häufigste Form der koronaren Herzkrankheit, die zweithäufigste nach der Herzkrankheit. Unbehandelt kann er auch zu Herzversagen führen. Wenn Sie Symptome von Bluthochdruck feststellen, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Arzt vereinbaren. Zu den Symptomen von Bluthochdruck können schmerzende und schmerzlose Gelenke, verschwommenes Sehen, Unruhe, Husten, Ohnmacht, Schwindel und Schläfrigkeit gehören. Das frühzeitige Erkennen dieser Symptome und das Aufsuchen einer Behandlung ist wichtig, um Bluthochdruck zu behandeln und weitere Gesundheitsprobleme zu verhindern.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf Bluthochdruck zu testen, und einige der am häufigsten verwendeten sind die folgenden: Nüchternplasmazählung, Pulsoximeter, Ruheherzfrequenz, Körpergewicht und Body Mass Index (BMI). Obwohl alle diese Punkte wichtig sind, besonders für Patienten, die ein Risiko für Komplikationen, insbesondere Bluthochdruck, haben, kann es nicht nur helfen, eine positive Diagnose zu stellen, sondern auch die Angst vor der möglichen Schwere der Erkrankung zu lindern, wenn man einige davon zur Hand hat. Oft können Menschen unbewusst höhere Messwerte oder stärkere Symptome melden, nur weil sie an ihre Gesundheit denken. Deshalb ist es wichtig, dass Ihnen ein Arzt Ihres Vertrauens hilft, Ihre Ergebnisse zu interpretieren und Sie zu unterstützen.

Manchmal kann der Arzt feststellen, dass der Bluthochdruck schon seit Jahren besteht, obwohl der Patient keine der klassischen Anzeichen dieses stillen Killers zeigt. Zum Beispiel haben viele Menschen mit Bluthochdruck oft keine regelmäßig auftretenden Symptome. In der Tat können viele der subtilen Symptome von Bluthochdruck unerkannt bleiben. Darüber hinaus können einige der Symptome von Bluthochdruck tatsächlich dazu beitragen, den Blutdruck zu senken. Zum Beispiel können Sport oder Aktivitäten zum Stressabbau helfen, den Bluthochdruck zu senken.

Doch selbst wenn ein Patient über einen leichten Fall von Bluthochdruck berichtet, gibt es einige verräterische Anzeichen dafür, dass er oder sie an einer hypertensiven Krise leiden könnte. Wenn Sie seit mehreren Jahren an Bluthochdruck leiden, sollten Sie sich einem Test unterziehen, der als Ruhe-Herzfrequenz-Monitor oder RHRM bezeichnet wird. Dieser Test misst Ihre Ruheherzfrequenz während einer 30-sekündigen Periode. Die Ergebnisse zeigen an, ob Sie während der Nacht eine Zunahme oder Abnahme der Herzfrequenz hatten. Ein höherer RHRM-Wert zeigt an, dass Sie möglicherweise an Bluthochdruck leiden.

Wenn Sie einen leichten Fall von Bluthochdruck hatten und festgestellt wurde, dass keine Gefahr besteht, eine hypertensive Krise zu entwickeln, sollten Sie nicht in Panik verfallen. Verfolgen Sie mit Hilfe Ihres Arztes Ihren Verlauf. Behalten Sie Ihre Ruheherzfrequenz im Auge und achten Sie darauf, dass sie tagsüber konstant unter Ihrem Zielbereich liegt. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie jede Nacht viel Ruhe bekommen und sich gesund ernähren.

Wenn Ihr Arzt aufgrund Ihrer Blutdruckwerte feststellt, dass Sie sich in der Gefahrenzone befinden, eine hypertensive Krise zu entwickeln, wird er oder sie eine intensivere Behandlung durchführen wollen. Ihr Arzt kann entscheiden, dass Sie ein spezielles verschreibungspflichtiges Medikament, ein so genanntes Diuretikum, erhalten sollten, um Ihren erhöhten Blutdruck zu senken. Er kann auch empfehlen, dass Sie ein Elektrokardiogramm erhalten, um die elektrischen Reaktionen Ihres Herzens zu messen. Bluthochdruck-Medikamente sind nicht die einzige Möglichkeit, den Bluthochdruck zu kontrollieren, aber sie sind eine der effektivsten Methoden. Um zukünftige Episoden von Bluthochdruck zu verhindern, müssen Sie sich immer gesund ernähren und regelmäßig Sport treiben. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie diese Dinge nicht selbst tun, dann sollten Sie die Hilfe eines qualifizierten Hausarztes in Anspruch nehmen.

Ernährung bei Bluthochdruck

Eine Diät gegen Bluthochdruck ist ein Muss in der heutigen Welt, die voll von Fast Food, salzigen Snacks und vielen anderen Lebensmitteln ist, die reich an Salz sind. Es ist auch mit Alkohol, Koffein und Zucker gefüllt, die alle schädlich für die Gesundheit sind und hohen Blutdruck verursachen. Wenn Sie bereits an Bluthochdruck leiden, müssen Sie sofort mit einer Diät gegen Bluthochdruck beginnen. Sie müssen zunächst herausfinden, was die Ursache für Ihren Zustand ist. Ihr Arzt wird Ihnen sagen können, welche Nahrungsmittel oder Getränke Sie bei Ihrer Art von Bluthochdruck meiden sollten.

Um Ihre Diät gegen Bluthochdruck zu beginnen, reduzieren Sie Ihre Salzaufnahme. Sie können die Menge an Natrium, die Sie über Ihre Ernährung aufnehmen, verringern, indem Sie Ihren Konsum von Kochsalz, Konserven und frittierten Lebensmitteln reduzieren und sich stattdessen für frisches Obst und Gemüse entscheiden, das viel Kalium und Natrium enthält. Natrium hilft bei der Erhöhung der Flüssigkeitsretention im Körper, was zu hohem Blutdruck führt. Um die Kaliumreduktion auszugleichen, nehmen Sie viel Fisch und fettarme Milchprodukte zu sich. Auch der Koffeinkonsum sollte minimiert werden, insbesondere Kaffee, da er den Blutdruck erhöht.

Der nächste Schritt in Ihrer Diät gegen Bluthochdruck ist der Verzicht auf Alkohol und Koffein. Alkohol und Koffein erhöhen beide die Flüssigkeitsretention im Körper und erhöhen die Herzfrequenz. Wenn Sie also bereits an Bluthochdruck leiden, sollten Sie sie aus Ihren Trinkgewohnheiten streichen. Diese beiden sollten aus Ihrer täglichen Ernährung für Bluthochdruck genommen werden, was Ihnen sehr helfen wird, den Zustand loszuwerden.

Zusätzlich zur Reduzierung Ihrer Natriumaufnahme müssen Sie auch Gewicht verlieren. Um eine Gewichtsabnahme zu erreichen, müssen Sie einen strengen Ernährungsplan befolgen, der wenig Kohlenhydrate und viel Eiweiß und Ballaststoffe enthält. So können Sie Ihr überschüssiges Natrium und Fett loswerden und gleichzeitig Kalorien und Fett verbrennen. Für den Anfang können Sie die Diät für Bluthochdruck wählen, die wenig Kohlenhydrate und viel Eiweiß und Ballaststoffe enthält. Dies kann durch den Verzehr von Vollkornprodukten, magerem Fleisch sowie Obst und Gemüse erreicht werden.

Eine Diät gegen Bluthochdruck sollte auch aus Lebensmitteln bestehen, die nicht zu hohem Blutdruck beitragen. Das bedeutet, dass Sie auf alle Lebensmittel mit hohem Natrium- und Cholesteringehalt sowie auf solche mit Transfetten verzichten sollten. Stattdessen sollten Sie Lebensmittel essen, die reich an Kalium, Magnesium, Ballaststoffen, den Vitaminen A, E und dem B-Komplex sowie an Mineralien wie Kalzium, Magnesium und Eisen sind. Kalium hilft bei der Regulierung der Natriumausscheidung, während Magnesium einen normalen Blutdruck aufrechterhält. Auf der anderen Seite bietet Eisen eine einfache Möglichkeit, die Entwicklung von Bluthochdruck zu verhindern, weil es die Blutgefäße verengt und die Arterien flexibel hält.

Wenn Sie diesen Speiseplan befolgen, können Sie auch Gewicht verlieren. Die Gewichtsreduzierung wird zur Senkung Ihres Blutdrucks führen, ebenso wie das normale Funktionieren aller Systeme in Ihrem Körper. Es ist wichtig, diese Diät für Bluthochdruck zu folgen, um maximale Vorteile in weniger Zeit zu erreichen.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"