Ratgeber

Der Krankheitsverlauf des Grünen Stars

Bei einem Glaukom kann nicht pauschal von einem Krankheitsverlauf gesprochen werden, da die Krankheitsverläufe der unterschiedlichen Glaukome nicht identisch sind. Bei einem Offenwinkelglaukom ist der Grüner Star Krankheitsverlauf sehr langsam. Der Betroffene merkt oft erst in der Endphase, dass etwas mit seinen Augen nicht richtig ist.

Oft kommt es vor, dass Betroffene erst nach vielen Jahren, manchmal erst nach mehreren Jahrzehnten feststellen, dass sie unter der Grünen Star leiden, was ohne eine regelmäßige Kontrolle der Regelfall ist. Der Grund dafür ist, dass mit einem Offenwinkelglaukom nur selten Schmerzen oder schnell wahrnehmbare Symptome verbunden sind.

Die mit der Krankheit einhergehenden Symptome, wie etwa seltene Kopfschmerzen, werden von dem Patienten kaum wahrgenommen oder nicht auf eine Augenkrankheit zurückgeführt. Eingeschränkte Sehkraft wird von Betroffenen häufig mit dem steigenden Alter begründet. Oft begibt sich der Patient erst dann in augenärztliche Behandlung, wenn die Krankheit bereits soweit fortgeschritten ist, dass der Sehnerv irreversibel geschädigt ist.

Krankheitsverlauf – Offenwinkelglaukom

Der Krankheitsverlauf eines Offenwinkelglaukoms ist als schleichender Prozess zu bezeichnen. Der Innendruck des Auges kann während des Krankheitsverlaufs auf mehr als ein Dreifaches des Normalwertes steigen. Dieser Druck wirkt sich negativ auf den Sehnerv aus, was eine beeinträchtigte Sicht und Ausfälle des Gesichtsfeldes zur Folge hat.

Dieser Prozess läuft so langsam ab, dass sich Auge und Gehirn an die Veränderung der Sicht und der gesendeten Informationen gewöhnen, was der Grund dafür ist, dass der Patient seine Krankheit oft erst dann wahrnimmt, wenn die Sehkraft erheblich beeinträchtigt ist. Unbehandelt führt ein Offenwinkelglaukom zu einer völligen Blindheit. Bis zu dem Endstadium der Krankheit können Jahre vergehen.

Krankheitsverlauf – Akuten Glaukom

Anders ist der Krankheitsverlauf bei einem akuten Glaukom. Der Augeninnendruck steigt rasant an, der Betroffene merkt unmittelbar, dass etwas nicht richtig sein kann. Ein akutes Glaukom ist auch immer mit Schmerzen verbunden, die den Betroffenen auch in der Regel dazu veranlassen einen Arzt aufzusuchen. Die Sehkraft des Patienten nimmt proportional mit dem steigenden Innendruck des betroffenen Auges zu.

Die Augen werden oft hart und weisen in einigen Fällen eine deutlich sichtbare Rötung auf. Schnell kommt es dazu, dass der Patient farbige Kreis um Lichtquellen wahrzunehmen meint. Ein akutes Glaukom schädigt dem Sehnerv bereits nach wenigen Tagen, eine unmittelbare Behandlung ist unumgänglich. Während das Endstadium der Krankheit bei einem Offenwinkelglaukom oft erst nach Jahren erreicht wird, kann es bei einem akuten Glaukom bereits nach wenigen Tagen zu erheblichen Schäden gekommen sein.

Die Krankheitsverlauf eines Sekundärglaukoms hängt von der zugrundeliegenden Erkrankung ab und kann erst dann vorhergesagt werden, wenn diese diagnostiziert ist.

Video: Grüner Star Krankheitsverlauf – eine schleichende Erblindung

Back to top button
Close
Close