PhysiotherapieSchmerzen

Fußbeschwerden – Tipps für gesunde Füsse

Wie geht’s, wie steht’s” …

… bestimmt ist Ihnen diese Redewendung nicht ganz unbekannt. Doch haben Sie sich diese Frage schon je einmal selbst gestellt, wenn es um Ihre eigene FUSSfitness geht? Wahrscheinlich nicht, davon gehe ich aus. Denn unsere Füße sind immer noch, trotz ihrer im wahrsten Sinne „tragenden“ Bedeutung im Leben, die vielfach am meisten vernachlässigten Körperteile.

Lesen Sie auch: Ratgeber für Gel Einlegesohlen

Auch wenn wir im Alltag inzwischen zu „Sitzlingen“ geworden sind und uns längst nicht mehr so viel bewegen wie früher: Unsere Füße vollbringen Höchstleistungen! Sie tragen uns zeitlebens durch die Welt, bewegen so über die Jahre viele Tonnen und sind dazu tagtäglich enormen Belastungen ausgesetzt. Vor allem gepflasterte Wege, harte Bodenbeläge und ungeeignete Schuhe beeinträchtigen unsere Fußgesundheit.

Haben Sie eigentlich schon darüber nachgedacht:

… dass Ihre Füße Sie im Laufe des Lebens mehrmals um die Erde tragen?
… dass Sie etwa ein Drittel Ihres ganzen Lebens in Schuhen verbringen?
… dass Laufen auf harten Böden die Fußmuskulatur zunehmend schwächt?
… dass Ihre Füße Schritt für Schritt Ihr Körpergewicht abfangen müssen?

Diese enorme Leistung erbringen unsere Füße fast vollständig durch die Kraft der Muskulatur im Fuß selbst und an den Unterschenkeln. Sie verleiht dem Fuß seine Flexibilität, Elastizität und gleichzeitig Stabilität.

Doch Hand auf’s Herz, wie sieht es aus mit Ihrer Fuß-Fitness …?

An unseren überwiegend in Schuhen verpackten Füßen und beim Gehen auf gepflasterten Wegen werden die kleinen Fußmuskeln nicht ausreichend “trainiert”. Muskeln die nicht aktiv gebraucht werden bauen ab und verkümmern! Der Fuß verliert mehr und mehr seine Stabilität und Elastizität. Dabei baut die natürliche, vor vielen Fußproblemen schützende Spannung der Fußgewölbe nach und nach ab. Dies hat weit reichende Folgen.

Mit jedem Schritt werden so beispielsweise belastende Stöße beim Aufsetzen der Füße auf Fuß-, Knie- und Hüftgelenke sowie auf die gesamte Wirbelsäule übertragen. Wann die ersten schmerzhaften Folgebeschwerden auftreten, wird zu einer Frage der Zeit!

Fußprobleme und Fußbeschwerden sind kein Schicksal

Wenn Sie bereits von Fußproblemen geplagt sind, erhalten Sie hier auf diesem Blog viele wertvolle Tipps und Informationen. Sie erfahren alles, was Sie über Fußgesundheit wissen sollten.

Fußprobleme und Fußbeschwerden auszuschalten ist kein Geheimnis.

Wer seine Fußmuskeln gezielt stärkt, kann verblüffend schnell eine Verbesserung erzielen. Sie müssen dazu nicht einmal extra in ein Fitness-Studio gehen!

Es gibt kaum einen anderen Bereich unseres Körpers, den wir so vernachlässigen, wie unsere Füße. Nur ganze 150 Gramm schwer sind die 28 Fußknöchelchen, die den gesamten Körper tragen und bewegen. Unsere Füße sind für uns so selbstverständlich, dass wir uns kaum dafür interessieren und nur selten darüber nachdenken, was sie tagtäglich leisten. Meist auch erst dann, wenn Probleme und Beschwerden auftauchen.

Bei einer Fußanalyse und Trittspurvermessung lassen sich jedoch Fußprobleme, Fehlbelastungen und Fehlstellungen bereits frühzeitig identifizieren. Sie erfahren alles wissenswerte über Ihren Gang, Ihre Haltung sowie über Ihre Fußfitness.

Fußveränderung als verkannter Risikofaktor

Bei vielen Knie-, Hüft- und Rückenbeschwerden spielen unsere Füße ein wichtige Rolle. Es vergehen jedoch oft Jahre, bis sie als Ursache und Problemauslöser erkannt werden. Eine Fußanalyse kann oftmals schon im Vorfeld wertvolle und aufschlussreiche Informationen liefern.

Schmerzfrei stehen, schmerzfrei gehen – Kniebeschwerden und das Kreuz mit dem Kreuz

Gehören Sie zu den 60 Prozent aller Erwachsenen in der Altersgruppe von 30–60 Jahren, die unter Knieproblemen und schmerzhaften Rückenbeschwerden leiden?

Schmerzhafte Rückenverspannungen und Beschwerden am Bewegungsapparat werden seit Jahren immer mehr zur Volkskrankheit. Erstaunlich ist, dass es in 75 % aller Problemfälle nicht gelingt exakte und klare Ursachen zu benennen. In Studien hat sich gezeigt, dass heute viele dieser Probleme aufgrund von Bewegungsmangel, Muskelschwäche und Muskelabbau entstehen!

  • Sind Sie beruflich den ganzen Tag auf den Beinen ?
  • Haben Sie oft brennende, schwere und müde Füße ?
  • Plagen Sie immer wieder Knie- und Rückenbeschwerden ?
  • Suchen Sie schon länger nach einer Lösung für Ihre Fußprobleme ?

Wenn Sie auf eine dieser Fragen mit ‘JA’ antworten, dann sollten Sie jetzt weiter lesen!

Fußprobleme und Fußbeschwerden

Fußveränderungen werden oft über viele Jahre ignoriert. Sie sind an der Entstehung fast aller Beschwerden am Bewegungsapparat mit beteiligt. Unsere Füße sind die Basis, das “Fundament”, das unseren Körper trägt. Und unsere Gehwerkzeuge vollbringen tagtäglich eine Höchstleistung. Das Laufen auf hartem und nicht nachgebenden Boden stellt unsere Füße ständig auf eine massive Belastungsprobe.

Die Stoßbelastungen beim Aufsetzen der Füße auf festem Boden beispielsweise belasten nicht nur Fuß-, Knie- und Hüftgelenke, sondern auch die Wirbelsäule samt Rückenmuskulatur. Kaum vermeidbare Fußveränderungen und Fehlstellungen sind dabei häufig die eigentlichen Problemverursacher.

FUSSfitness kann Knie- und Rückenbeschwerden stoppen

Machen Sie einen Fuß-Check, wenn Knieprobleme, Muskelverspannung und lästige Rückenschmerzen Ihren Tagesablauf und Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Sie müssen sich nicht länger mit Fußproblemen und den schmerzhaften Folgen abfinden.

Risiko-Faktor Ermüdungsbruch im Sport

Überlastungsschäden und Knochenbrüche im Mittelfußbereich, gehören bei Athleten, ganz besonders bei Laufsportlern, zu den gefürchteten Verletzungen. Bei den so genannte Ermüdungsbrüchen und Stressfrakturen handelt es sich um Knochenbrüche, die ohne Fremdeinwirkung entstehen.

Auslösende Ursache für Ermüdungsbrüche im Fußbereich sind Fehlbelastungen, länger andauernde Überlastung und zu kurze Regenerationszeiten. Durch die wiederholte Überbelastung kommt es zum Versagen des Halteapparates am Fuß und zur Überschreitung der Toleranzgrenze des Knochengewebes.

Stressfrakturen im Fußbereich treten so gut wie nie spontan auf. Es ist daher wichtig, auf alle Schmerzsignale des eigenen Körpers zu hören, um weitere Überlastung zu vermeiden. Frühe Warnzeichen sind über längere Zeit ansteigenden Schmerzen, sowie als Folge davon, eine reduzierte Belastbarkeit. Wie auch bei anderen Beschwerden, stehen die Einhaltung der Regenerationspausen und die Anpassung der Trainingsintensität im Vordergrund. Doch fast allen aktiven Sportlern fällt es unheimlich schwer auf Bewegung zu verzichten.

Je nach Schwere einer Ermüdungsfraktur und dem Zeitpunkt der Diagnose erfordert die Therapie eine Trainingspause, unter Umständen sogar eine völlige Ruhigstellung. Zur Wiederherstellung der vollen Belastbarkeit spielt neben dem Faktor Zeit auch das richtige Aufbautraining eine entscheidende Rolle.

Schutz vor Überlastungsschäden

Sportler, die präventiv ihre Fußmuskulatur stärken, können Überlastungsschäden und Folgebeschwerden effektiv ausschalten! Das Problem: Natürliches Fußmuskeltraining funktioniert nur gut, solange wir auf weichem Naturboden laufen. Der Effekt schwindet, sobald wir uns auf hartem Boden und in festen Schuhen bewegen.

Back to top button
Close
Close