Diät

Low Carb als Diät oder als dauerhafte Ernährungsumstellung

Low-Carb-Diäten schränken die Kohlenhydratzufuhr im Vergleich zur typischen westlichen Ernährung ein. Die meisten kohlenhydratreichen Lebensmittel werden weggelassen und durch eiweiß- und fettarme Lebensmittel sowie andere Lebensmittel mit einem geringeren Anteil an Kohlenhydraten ersetzt. Das Konzept hinter dieser Diät ist, dass der Körper große Mengen an Kohlenhydraten zur Energiegewinnung benötigt, Sie aber so viel Eiweiß und Fett essen können, wie Sie möchten, vorausgesetzt, Ihre Ernährung enthält genügend Kalorien, um Ihr Aktivitätsniveau zu unterstützen. Die Idee ist, dass der Gewichtsverlust nicht auf die Menge der verzehrten Kohlenhydrate zurückzuführen ist, sondern auf die Menge der für die Aktivität aufgewendeten Energie.

Ketose ist der Zustand, in dem man sich hauptsächlich pflanzlich ernährt, aber mit einer kleinen Menge Fleisch. Menschen, die den Low-Carb-Diätplan verwenden, werden ermutigt, zu Treffen zu gehen, wo sie mit anderen sprechen können, die ebenfalls den Keto-Diätplan abonniert haben. Sie können Mitglied in einem Forum werden, in dem Sie Ideen austauschen und die Vorzüge einer bestimmten Art von Ketose diskutieren können. Es gibt auch einige Blogs und Websites, die sich speziell mit diesem Thema befassen. Allerdings müssen Sie darauf achten, Modeerscheinungen wie die Atkins-Diät zu vermeiden, die keinerlei Grundlage haben.

Viele Leute sagen, dass Low-Carb-Diäten Diabetes, hohen Blutzucker oder Herzinfarkt verursachen können. Das liegt an der Art und Weise, wie der Körper auf Insulin reagiert. Wenn Kohlenhydrate verzehrt werden, bildet Ihr Körper Insulin, um sie in Glukose aufzuspalten. Dieser Zucker wird jedoch von der Leber als Fett gespeichert. Wenn Sie sich kohlenhydratarm ernähren, produziert Ihr Körper weniger Insulin, was dazu führt, dass mehr Fett eingelagert wird. Menschen, die aufgrund einer chronischen Erkrankung Insulin einnehmen oder sich einer Insulintherapie unterziehen, haben ein erhöhtes Risiko, an Diabetes zu erkranken, wenn sie diese Art von Diät durchführen.

Die natürlichen Quellen von Glukose, die im Körper gespeichert werden, sind Proteine und Fette. Sie müssen sich daher sehr ausgewogen ernähren, um ein gesundes Maß an Zucker und Fett zu erhalten. Eine gute Idee ist es, eine Einkaufsliste zu erstellen, die Ihre tägliche Nahrungsaufnahme umreißt. Dies wird Ihnen helfen, Dinge zu eliminieren, bei denen Sie sich nicht ganz sicher sind, wie viel Sie täglich zu sich nehmen. Dies ist auch hilfreich bei der Berechnung Ihrer Kohlenhydratzufuhr und der Portionsgrößen.

Während einer Low-Carb-Diät fällt es Ihnen vielleicht schwer, sich an die Vorschläge Ihres Ernährungsberaters zu halten, weil es Ihnen so vorkommen kann, als würden Sie hungern. Das liegt daran, dass Ihr Körper Zeit braucht, um zu lernen, wie er die Nahrung, die Sie essen, verarbeiten kann. Er kann nur so viel Nahrung auf einmal verarbeiten, ohne durch den Überschuss überreizt zu werden. Sie müssen daher kleinere Portionen gesunder Lebensmittel essen und gleichzeitig Ihre Protein- und Gemüseaufnahme erhöhen.

Kohlenhydrate können in verschiedene Kategorien eingeteilt werden. Die beiden beliebtesten Arten von Kohlenhydraten, die Sie essen können, sind Glukose und Ballaststoffe. Mit beiden sollten Sie vorsichtig sein, da sie unterschiedliche Auswirkungen auf Ihren Körper haben. Glukose beeinflusst Ihren Blutzuckerspiegel. Dies kann bei einer Low-Carb-Diät eine unangenehme Achterbahnfahrt für Sie bedeuten, da Sie Ihren Blutzucker häufig kontrollieren müssen.

Ballaststoffreiche Lebensmittel neigen dazu, Ihren Cholesterinspiegel zu senken. Sie senken auch die Menge an Zucker, die Ihr Körper produziert. Diese Arten von Kohlenhydraten werden auch langsamer abgebaut. Dies führt zu längerfristigen Ergebnissen, kann aber auch schwer für Ihr Verdauungssystem sein. Eine ballaststoffreiche Ernährung führt auch dazu, dass Ihr Insulinspiegel sinkt, was wünschenswert ist, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren. Beide Kohlenhydrate sind leicht verdaulich und werden vom Körper verwertet.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Lebensmittel, die Sie im Laufe Ihrer Diät vermeiden sollten. Wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren, versuchen Sie, die Aufnahme von Weißmehl und einfachem Zucker zu begrenzen und sich mehr auf Proteine und Gemüse zu konzentrieren. Das Befolgen eines Low-Carb-Diätplans ist eine der einfachsten Möglichkeiten, um anzufangen, aber Sie müssen trotzdem sicherstellen, dass Sie gut darüber informiert sind, welche Lebensmittel und Getränke Sie Ihrer Ernährung hinzufügen sollten und welche nicht.

Low Carb Ernährung mit den richtigen Lebensmitteln

Eine der häufigsten Beschwerden von Menschen, die versuchen, Gewicht zu verlieren, ist, dass ihre kohlenhydratarme Ernährung ihnen nicht erlaubt, alle Lebensmittel zu genießen, die sie lieben. Denn wenn Sie die Menge an Kohlenhydraten in Ihrer Ernährung einschränken, begrenzen Sie auch die Menge an Proteinen und Fetten, die Sie konsumieren können. Dies kann zu einer Verengung des Budgets führen, besonders wenn eine Person mit ihrer Gewichtsabnahme kämpft. Dieser Artikel wird Ihnen helfen, dieses Budget-Desaster zu vermeiden. Es gibt einige einfache Dinge, die Sie tun können, die es Ihnen erlauben, die Lebensmittel zu genießen, die Sie lieben, während Sie immer noch Gewicht verlieren.

Das erste, was Sie tun müssen, ist, auf die Arten von Lebensmitteln zu achten, die Sie essen. Wenn Sie nach einem Leitfaden für Low-Carb-Diät-Lebensmittel suchen, dann haben Sie wahrscheinlich eine gute Vorstellung davon, welche Lebensmittel Sie mögen. Low-Carb-Diäten schränken in der Regel die Kohlenhydratzufuhr im Vergleich zur typischen amerikanischen Ernährung ein. Lebensmittel mit hohem Fett- und Proteingehalt werden weggelassen und durch fettarme Lebensmittel und andere Lebensmittel mit einem hohen Protein- und Fettanteil ersetzt.

Kohlenhydrate sind ein wichtiger Bestandteil jeder ausgewogenen Ernährung, aber manche Menschen haben Schwierigkeiten, Gemüse und Obst zu essen. In der Tat kann dies einer der schwierigsten Teile eines gesunden Ernährungsplans sein. Sie müssen jedoch nicht auf diese köstlichen Lebensmittel verzichten, nur weil Sie einen Low-Carb-Ernährungsplan verfolgen. Stattdessen können Sie sie in kleinen Mengen in Ihre Ernährung einbauen und sie in verschiedenen Teilen der Mahlzeit verwenden, um zu vermeiden, dass Sie einen Mangel an Nahrungsmitteln essen. Zum Beispiel können Vollkornprodukte über Salate, Reis und andere Gerichte gestreut werden, um Ihnen eine leicht zu verzehrende Mahlzeit zu geben, die viele gesunde Nährstoffe enthält.

Wenn Sie gerne Obst und Gemüse essen, dann sollten Sie über den köstlichen Paleo-Diät-Mahlzeitenplan Bescheid wissen, der Ihre Geschmacksnerven befriedigen und Ihnen beim Abnehmen helfen kann. Der Plan sieht eine große Auswahl an Gemüse vor, darunter Brokkoli, Blumenkohl, Sellerie, Zwiebeln, Paprika und Spargel. Es gibt auch viele verschiedene Früchte für die Paleo-Diät-Lebensmittel, einschließlich Beeren, Äpfel, Ananas, Bananen, Birnen und vieles mehr! Sie können sogar einen Obstsalat genießen. Paleo-Rezepte betonen die Verwendung von magerem Fleisch und Meeresfrüchten und begrenzen die Verwendung von verarbeiteten Zuckern und Salzen.

Wie der Name schon sagt, wird Quinoa aus Pflanzen gewonnen. Dieses spannende Getreide wird für ein nahrhaftes Frühstück verwendet und bietet milde Ballaststoffe, Eiweiß und einige Antioxidantien. Dieses vegetarische Getreide ist reich an Eiweiß und hat wenig Kohlenhydrate, was es zu einer ausgezeichneten Wahl für Ihre Paleo-Diät macht. Es gibt viele köstliche Quinoa-Rezepte, die Ihre Geschmacksnerven verführen werden. Ein weiterer Vorteil von Quinoa ist, dass es ein glutenfreies Getreide ist, so dass es Ihre Allergien nicht auslöst und Sie ohne Probleme köstliche Speisen genießen können.

Einer der Hauptvorteile von Früchten ist, wie bei den meisten Gemüsesorten und Vollkornprodukten, ihr natürlicher Kohlenhydratgehalt. Mit Früchten erhalten Sie alle natürlichen Kohlenhydrate und wenig bis keinen raffinierten Zucker. Früchte sind großartig für die Verbesserung Ihrer Gesundheit, indem sie eine breite Palette von gesundheitlichen Vorteilen bieten.

Wenn Sie alle Vorteile von Obst genießen, aber etwas anderes für Ihre Low-Carb-Diät bevorzugen, sollten Sie es mit Quinoa versuchen. Quinoa ist ein sehr zäher Samen, aber in Kombination mit anderen Samen, wie Hafer oder Amaranth, wird er zu einem sehr schmackhaften, sehr faserigen Kohlenhydrat. Es gibt zwar verschiedene andere Getreidearten, aber Quinoa ist mit Sicherheit die beliebteste und am weitesten verbreitete unter ihnen. Versuchen Sie, in einigen Wochen mit Quinoa zu experimentieren, um seinen einzigartigen Geschmack und sein wunderbares Nährwertprofil zu entdecken.

Andere Lebensmittel, die bei einer Low-Carb-Diät generell zu vermeiden sind, sind stärkehaltige und zuckerhaltige Lebensmittel. Diese zu meiden ist zwar nicht unmöglich, aber auch nicht einfach. Zucker macht süchtig und wird immer ein verlockender Snack sein. Stärkehaltige Kohlenhydrate werden sich wie eine riesige Abnehmbombe anfühlen, die durch Ihren Körper fährt, selbst wenn sie nicht verarbeitet sind. Verzehren Sie diese in kleinen Mengen, denn der Körper wird sich an sie gewöhnen und Ihr Gewichtsverlust sollte sich verbessern.

Low Carb Diät Nebenwirkungen

Low-Carb-Diäten sind seit einigen Jahren in Mode, und es gibt ein paar Nebenwirkungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie sich darauf stürzen. Viele Low-Carb-Diäten basieren auf der Idee, dass Ihr Körper durch den Verzehr von sehr geringen Mengen an Kohlenhydraten stattdessen das Fett zur Energiegewinnung verbrennt, sodass Ihr Gewicht abnimmt. Leider können einige dieser Low-Carb-Nebenwirkungen lästig sein. Dazu gehören:

* Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit. Wenn Sie sich in Ketose befinden, produziert Ihr Körper Aceton als Hauptbrennstoffquelle, so dass Sie zeitweise extrem reizbar sein können. Dies ist tatsächlich auf einen niedrigen Acetonspiegel in Ihrem Körper zurückzuführen, da Ihr Körper es als Energiequelle nutzt. Sie können dies normalerweise daran erkennen, dass Ihre Haut blass wird oder sogar anfängt, fettig auszusehen.

Im Allgemeinen ist der beste Abnehmplan, wenn nicht sogar das beste Abnehmprogramm, einfach einer, der keine fettreiche, kohlenhydratreiche Ernährung verwendet. Dieser Plan sollte von einem Ernährungsberater erstellt werden und sorgfältig auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sein. Zum Beispiel kann jemand, der unter Depressionen leidet, mehr von einer Low-Carb-Diät profitieren, während ein anderer Diabetiker vielleicht lieber viel schwerere Mahlzeiten über den Tag verteilt isst und mehr Butter oder Käse zu sich nimmt. Low-Carb-Diät-Nebenwirkungen sind einfach zu erwarten, solange Sie die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen treffen, um sie zu vermeiden. Denken Sie daran, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie eine neue Diät beginnen.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"