Physiotherapie

Marschfraktur – Symptome und Behandlung eines Ermüdungsbruch

Bei der Marschfraktur handelt es sich um eine Ermüdungsfraktur (Knochenbruch) meist an den Mittelfußknochen. Von der Marschfraktur sind besonders die Zehen II und III betroffen.

Ursachen der Marschfraktur

Nach einer längeren mechanischen Überlastung der Mittelfußköpfchen kommt es bei der Marschfraktur zu einer Umbauzone im Knochen mit schlechterer Durchblutung und Schwellung. Ohne Therapie kommt es in diesem Bereich zu einer so genannten Ermüdungsfraktur.

Sehr häufig tritt die Marschfraktur bei Soldaten nach langen Märschen sowie bei starker Belastung im Beruf z. B. bei Tänzerinnen auf. Selten ist die Ursache einer Marschfraktur auch eine Operation bei Hallux valgus.

Diagnose der Marschfraktur

Die Patienten kommen wegen starken Schmerzen und Schwellungen im Mittel- und Vorfußbereich zum Arzt. Besonders unter Belastung verstärken sich die Schmerzen.

Klinische Untersuchung bei Marschfraktur

Durch den behandelnden Arzt wird zunächst eine genaue Anamnese (Krankheitsgeschichte) bei Ihnen erhoben.

Er wird auf die verschiedenen auslösenden Ursachen zu sprechen kommen. Oft treten die Schmerzen und Schwellungen bei der Marschfraktur unter Belastung auf. Dies kann sowohl im Alltag als auch im Beruf zu starken Einschränkungen der Beweglichkeit führen.

Bei der körperlichen Untersuchung findet sich bei der Marschfraktur meist ein starker Druckschmerz und eine Schwellung über dem Mittelfußköpfchen. Oft besteht noch zusätzlich ein Knick-Senk-Spreizfuß. Entzündliche Veränderungen sind bei der Marschfraktur eher selten.

Bei der Röntgenuntersuchung des Fußes in 2 Ebenen wird Ihr Arzt in der Regel nur selten am Anfang eine Veränderung am Knochen feststellen können. Erst später tritt eine Anschwellung des Knochens mit so genannter Kallusbildung (Vorknochen) im Röntgenbild auf. Meist ist es dann bereits zu einer Ermüdungsfraktur gekommen.

Sollte Ihr Arzt den Verdacht auf eine Marschfraktur haben, wird er eine Ultraschall-Untersuchung vornehmen. Sollten hierbei auch keine wesentlichen degenerativen oder entzündliche Veränderungen festzustellen sein, wird er eine Kernspintomographie veranlassen.

Bei der Kernspintomographie wird sehr früh der Beginn einer Marschfraktur festgestellt. Nebenwirkungen gibt es bei dieser Untersuchungsform keine, da starke Magnetfelder und keine Röntgenstrahlen eingesetzt werden. Sie sollten den behandelnden Radiologen trotzdem über evtl. Metallimplantate oder Herzschrittmacher informieren.

Therapie der Marschfraktur

In der Regel wird der behandelnde Arzt eine konservative Therapie bei der Marschfraktur einsetzen.

Wenn es noch zu keiner Ermüdungsfraktur gekommen ist, wird frühzeitig eine exakte Einlagenversorgung vorgenommen werden. Hierbei werden die Mittelfußknochen entlastet. Dies kann bei der Marschfraktur eine vollkommene Ausheilung ergeben.

Sehr oft kommt bei der Marschfraktur die Bildung von Kallusgewebe vor. Dies kann zu einem Druck auf die umgebenden Gewebe mit zeitweiligen Schmerzen führen. Nur selten ist danach eine operative Behandlung notwendig, da der Knochen sich im Laufe der Zeit wieder normal umbaut.

Sollte es zu einer Ermüdungsfraktur gekommen sein, ist in der Regel eine Gipsruhigstellung für ca. 4 Wochen notwendig. Damit keine Durchblutungsstörungen oder Venenentzündungen (Thrombose) auftritt, wird in dieser Zeit eine Thromboseprophylaxe mit einem Heparin-Präparat notwendig. Dies wird entweder durch den Arzt oder durch Sie selbst in die Haut gespritzt. Über evtl. Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten wird Sie Ihr behandelnder Arzt informieren.

Krankengymnastik bei Ermüdungsfraktur:

Nach weitgehender Ausheilung der Marschfraktur ist durch die Ruhigstellung sowie die Schmerzen zunächst eine Bewegungseinschränkung festzustellen. Diese kann durch die Krankengymnastik wieder beseitigt werden.

Sehr gut bewährt hat sich die manuelle Therapie im Rahmen der Chirotherapie, um verkürzte Sehnen, Muskeln und Gelenkkapseln zu lösen.

Physikalische Therapie bei Marschfraktur:

Durch die physikalische Therapie wird bei der Marschfraktur zu Beginn eine schmerzlindernde und abschwellende Therapie erreicht. Hier können z. B. Iontophoresen eingesetzt werden.

Im späteren Verlauf werden Therapien wie Laser und Ultraschall-Phonophoresen zur Lockerung des verklebten Gewebes eingesetzt, ggf. auch schmerzlindernde Therapien wie Hochvolt, TENS und Iontophoresen.

Ergotherapie bei Ermüdungsfraktur:

Eine Ergotherapie ist bei der Marschfraktur in der Regel nicht notwendig.

Orthopädie-technische Versorgung bei Marschfraktur:

Wie bereits o. e. kann durch Einlagen und dementsprechendes Schuhwerk der Vorfußbereich entlastet werden. Im Bereich der Schuhsohle kann durch so genannte Abrollhilfen der schmerzhafte Bereich geschont werden. Auch wird durch geeignetes Schuhwerk das erneute Auftreten einer Ermüdungsfraktur vermindert.

Operative Behandlung bei Marschfraktur:

Eine operative Behandlung der Ermüdungsfraktur ist nur in den seltensten Fällen notwendig. Sollte sich nach Abheilung der Marschfraktur eine starke Kallusbildung eingestellt haben, kann dies in seltenen Fällen operativ beseitigt werden. Hier sollten Sie mit dem Operateur eingehend den Behandlungsverlauf, die Nachbehandlung sowie evtl. Komplikationen ausführlich besprechen.

Was ist eine Marschfraktur und wie behandelt man sie?

Wir neigen dazu, unsere Füße für selbstverständlich zu halten; zu sagen, dass wir diese Anhängsel viel benutzen, wäre eine ziemliche Untertreibung. Innerhalb eines Lebens läuft der durchschnittliche Mensch das Äquivalent von etwa fünf Äquatoren.1 Obwohl unsere Füße robust sind, sind sie nicht unempfindlich gegen Schäden und können bei Überbeanspruchung oder Ermüdung Stressfrakturen erleiden.

Die Marschfraktur hat ihren Namen von der Mühsal der stapfenden Soldaten, aber der Zustand betrifft auch Zivilisten. Läufer, Krankenhausärzte und Balletttänzer sind häufig betroffen.

Risikofaktoren sind:

Dieses Problem tritt häufiger bei Frauen auf. Andere Dinge, die das Risiko erhöhen können, sind:

  • Ausübung von Sportarten, die die Füße belasten, wie z. B.:
  • Laufen
  • Basketball
  • Tanzen
  • Springen in der Leichtathletik
  • Militärisches Training
  • Triade der weiblichen Athleten
  • Probleme haben, die die Knochen schwächen, wie z.B. Osteoporose

Im Gegensatz zu akuten Traumata, die durch ein einzelnes Ereignis wie einen Autounfall oder einen Treppensturz entstehen können, werden Marschfrakturen durch sich wiederholende Mikrotraumata verursacht. In einigen Fällen sind sie jedoch das Ergebnis genetischer Faktoren, wie Schwäche der Rumpfmuskulatur, Längenunterschiede der Gliedmaßen und geringe Knochendichte.2

Laut diversen Spezialisten treten Haarrisse häufig an den Mittelfußknochen des Fußes auf – speziell am 2. und 3. Da diese Knochen eine dünnere und längere Struktur haben, sind sie viel anfälliger für Schäden.

Der menschliche Körper ist ein verblüffender, komplexer Mechanismus. So wie sich die Zellen in unserem Körper ständig umdrehen oder absterben und neue Zellen produzieren, sind unsere Knochen lebendes Gewebe, das sich bei Bedarf “umbaut”.

Die “Baufirma” des Körpers besteht aus Osteoklasten, die alte Knochenstrukturen abbauen, und Osteoblasten, die neuen, stützenden Knochen aufbauen. Hormone, Alter und eine unzureichende Ernährung können diesen Prozess verlangsamen, so dass Menschen (insbesondere Sportler) anfällig für Frakturen sind.

Ist die Oberseite Ihres Fußes geschwollen und empfindlich? Verschlimmert körperliche Aktivität Ihre Fußschmerzen? Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie eine Marschfraktur haben, unterbrechen Sie Ihre Aktivitäten und entlasten Sie den betroffenen Fuß.

Die erste Maßnahme besteht darin, einen Arzt, insbesondere einen orthopädischen Chirurgen, aufzusuchen. Die hochqualifizierten Ärzte bei Spectrum Orthopedics sind vom American Board of Orthopaedic Surgery zertifiziert und bieten für jeden Patienten eine individuelle Behandlung an.

Röntgenaufnahmen sind der erste Test für die meisten Frakturen; sie erkennen diese Beschwerden jedoch oft erst, wenn sich die Knochen in den Wochen oder sogar Monaten nach dem Bruch weiter verschoben haben.3 Die American Academy of Family Physicians lobt MRTs für ihre Fähigkeit, genaue Diagnosen von Stressfrakturen zu stellen. Mithilfe eines starken Magnetfelds und Radiowellen liefern MRTs klare, detaillierte Darstellungen des Gewebes. Aus diesem Grund können sie Frakturen bereits in einem sehr frühen Stadium erkennen.

Wenn bei Ihnen eine Marschfraktur diagnostiziert wird, brauchen Sie sich nicht zu grämen. Ihr Arzt wird Ihnen höchstwahrscheinlich empfehlen, sich viel Ruhe und Entspannung zu gönnen. Während dieser Zeit kann selbst das Tragen Ihres normalen Körpergewichts den Knochenumbauprozess verhindern, so dass Sie sich länger von körperlichen Aktivitäten fernhalten müssen.

Entzündungshemmende Medikamente und eine Vereisungsbehandlung können äußerst wirksame Hausmittel sein, um die Schwellung und Zärtlichkeit im Zusammenhang mit einer Marschfraktur zu reduzieren. Laut Mayo Clinic können 15-minütige Vereisungsintervalle 3-4 Mal pro Tag die Schmerzen minimieren.

Mittelfußfrakturen können manchmal einen Gips oder eine Luftpolsterung erfordern.4 Ihr Arzt wird Ihren Schmerzgrad einschätzen und entweder Krücken und einen teilweise belastenden Gips oder in schlimmeren Fällen einen nicht belastenden Gips empfehlen.

Übertreiben Sie es nicht! Wenn Sie sich von einer Verletzung erholen, ist es wichtig, dass Sie sich langsam wieder an anstrengende Aktivitäten herantasten. Bis Sie vollständig geheilt sind, ist es am besten, Aktivitäten mit geringer Belastung, wie z. B. Schwimmen, anstelle von gewichtstragenden Aktivitäten, wie z. B. Laufen, zu wählen. Die Fachleute von empfehlen eine Kombination aus Physiotherapie und Wassergymnastik, da der Auftrieb des Wassers die Füße und Beine entlastet.

Glücklicherweise sind die Aussichten für Patienten, die die Anordnungen ihres Arztes befolgen, positiv. Die Fachleute geben an, dass nicht-chirurgische Behandlungen bei Marschfrakturen recht gut funktionieren. Zögern Sie die Behandlung nicht hinaus; die Spezialisten von Spectrum Orthopedics bieten eine Vielzahl von chirurgischen und nicht-chirurgischen Behandlungen, die Ihnen helfen können, schneller zu heilen.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"